BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Wohnberechtigungsschein (WBS)

Informationen zum Allgemeinen Wohnberechtigungsschein

Ein gültiger Wohnberechtigungsschein (WBS) ist für die Vermittlung einer geförderten Wohnung notwendig. Eine geförderte Wohnung darf nur beziehen, wer über einen gültigen WBS verfügt.
Der WBS gilt für ein Jahr und enthält Angaben über die Personenzahl und die maximale Größe der Wohnung, die bezogen werden darf.

Wohnberechtigungsscheine können beim Sachgebiet Wohnbauförderung des Sozialamts beantragt werden.

Rechtsgrundlagen

Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum - WFNG NRW

Voraussetzungen

Die Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines ist erst dann möglich, wenn die einkommensmäßigen Voraussetzungen erfüllt werden:

Zahl der zum Haushalt rechnenden Personen

Erwerbsbeteiligung

Einkommensgrenze nach dem WFNG (Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum)

Bruttoeinkommen

1

Angestellte/Arbeiter

19.350 Euro

30.318 Euro

 

Beamte

19.350 Euro

25.807 Euro

 

Rentner

19.350 Euro

21.602 Euro

 

Erwerbslose

19.350 Euro

19.452 Euro

2

Angestellte/Arbeiter

23.310 Euro

42.378 Euro*

 

Beamte

23.310 Euro

36.012 Euro*

 

Rentner (2 Rentner)

23.310 Euro

30.446 Euro*

 

Erwerbslose

23.310 Euro

27422 Euro*

3

(Ehepaar mit 1 Kind)

Angestellte/Arbeiter

29.370 Euro

45.500 Euro

 

Beamte

29.370 Euro

38.653 Euro

4

(Ehepaar mit 2 Kindern)

Angestellte/Arbeiter

35.430 Euro

54.681 Euro

 

Beamte

35.430 Euro

46.423 Euro

5

(Ehepaar mit 3 Kindern)

Angestellte/Arbeiter

41.490 Euro

63.869 Euro

 

Beamte

41.490 Euro

54.192 Euro

* Freibetrag in Höhe von 4.000 Euro für Zweipersonenhaushalte ist bereits berücksichtigt.

     
     
     
     
     
     
     
     

Für jede weitere Person erhöht sich die Netto-Einkommensgrenze um 4.700 € und die Wohnungsgröße um einen Wohnraum oder 15 qm.

Für jedes im Haushalt lebende Kind erhöht sich die Einkommensgrenze jährlich um 600 € (Kinderkomponente).

Zur Antragstellung ist eine persönliche Vorsprache erforderlich.

Unterlagen

Zur Antragsstellung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Gültiger Personalausweis / Pass
  • Einkommensnachweise je Person im Haushalt (Lohn, Gehalt, Renten, Unterhalt, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Hartz IV-Leistungen, Sozialhilfe, BaföG und andere)
  • gegebenenfalls Schwerbehindertenausweis
  • gegebenenfalls Urteil über Ehescheidung
  • gegebenenfalls Vollmacht
  • gegebenenfalls Heiratsurkunde
  • gegebenenfalls Schul-/Studienbescheinigung
  • gegebenenfalls Mutterpass
  • gegebenenfalls Steuerbescheid (bei erhöhten Werbungskosten)
  • gegebenenfalls Nachweis über Pflegebedürftigkeit

Neben diesen Unterlagen können im Einzelfall für die Bearbeitung weitere Nachweise erforderlich sein, um individuelle Lebenslagen berücksichtigen zu können.

Kosten

Die Kosten eines Allgemeinen Wohnberechtigungsscheines belaufen sich auf 10 €.

Zuständige Einrichtung

A 50 - Sozialamt
Rathaus Alsdorf
Hubertusstraße 17
52477 Alsdorf
E-Mail: sozialamt@alsdorf.de

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Beckers:
Tel: 02404 50-248
E-Mail: nadja.beckers@alsdorf.de
Herr Schultheis:
Tel: 02404 50-598
E-Mail: marius.schultheis@alsdorf.de